Kuala Lumpur – willkommen im Haze

Bei unserer Ankunft in Kuala Lumpur dachten wir noch, der grau verhangene Himmel sei eine vorübergehende Angelegenheit. Bald schon stellten wir fest, dass wir uns wohl etwas länger gedulden müssen, um wieder blauen Himmel zu sehen. Von einem Flug am Hausberg der Stadt liessen wir uns dennoch nicht abbringen.

Beitragsbild
Sieht aus wie Hochnebel, stinkt aber nach kaltem Rauch. Haze in Kuala Lumpur

Denkt man an Malaysia erfreut man sich in Gedanken meist an hellen Sandstränden mit Palmen und türkis blauem Meer. Dass dies auf die Hauptstadt eher nicht zutreffen wird, davon gingen wir aus. Das Bild, das sich uns aber bot, als wir aus dem Flieger und später aus der Metro stiegen, glich eher dem tristen Herbstwetter, dem wir soeben in Europa entflohen waren; nur 30°C wärmer.

 

Schnell lernten wir, dass es sich bei diesem Nebel um mensch-gemachte Luftverschmutzung handelt, die von den riesigen Brandrodungen in Indonesien herrühren. Die Luft roch auch stets nach kaltem, abgestandenem Lagerfeuer. Das Atmen fiel uns schwer. Die Schulen wurden geschlossen, weil die Kinder nicht der gesundheitsschädigenden Luft ausgesetzt werden sollten.

 

Zum Glück stand die Regenzeit bevor. Durch die Regenfälle am Nachmittag wurde die Luft wenigstens etwas gesäubert. Dank dem konnten wir dann auch mal einen Ausflug zum Hausflugberg der Stadtbewohner von Kuala Lumpur wagen.

Netterweise wurden wir von Yousman an einer Metro Station abgeholt und mit dem Auto ins Fluggebiet gefahren. Die Sichtverhältnisse waren weiterhin nicht bombastisch. Als wir am Startplatz ankamen, konnten wir das Landefeld ca. 250 Meter unter uns nur knapp erahnen. Wir wagten uns dennoch in die Luft. Der Flug war dann mangels Thermik leider von sehr kurzer Dauer, aber war irgendwie trotzdem etwas besonderes. Die Stimmung war ziemlich mystisch und als wir den Landeplatz überflogen, stellten wir schnell fest, dass die Sicht 100 Meter tiefer zum Landen problemlos ausreichte.

 

Die nächsten Tage in Kuala Lumpur verbrachten wir dann vorwiegend damit, einige Stadtbummel zu den Sehenswürdigkeiten zu machen und im Hostel unseren Blog zu bearbeiten, schliesslich waren wir während dem sonnigen Wetter in Europa kaum dazu gekommen, über unsere Erlebnisse zu schreiben. Dies konnten wir nun getrost nachholen.


Warst du auch schon einmal vom Haze betroffen? Oder hat dir andere Umweltverschmutzung dein Urlaubserlebnis getrübt? Welches war deine Taktik das Beste aus der Situation zu machen? Erzähl uns von deinen Erfahrungen in einem Kommentar.

Um keinen unserer Artikel mehr zu verpassen und für weitere spannende News rund um die Themen Gleitschirmfliegen, Reisen und Trekking abonniere unseren Newsletter und folge uns auch auf unseren Seiten bei Facebook, Google+, Youtube, und Instagram – hier findest Du auch aktuelle News und Bilder von unseren Reisen.


Reisekosten Australien – ist Down Under erschwinglich?

Lange waren wir uns nicht sicher, ob wir einen Abstecher nach Australien finanziell stemmen können. Nachdem wir in Europa bereits weniger ausgegeben haben, als erwartet, entschieden wir uns die Reise auf den Inselkontinent zu wagen. Reisekosten Australien – ist Down Under erschwinglich? weiterlesen

Die Ultimative Foto Collage

Geht es Dir auch so? Tausende Ferienfotos vergangener Reisen gammeln auf deinem Laptop vor sich hin? Du würdest sie gerne ab und zu Freunden und Familie zeigen, doch es sind einfach zu viele? Wir haben eine coole Möglichkeit gefunden, deine Ferienfotos zu präsentieren.

Ferien Foto Collage
Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Als wir Jane kennenlernten, lud sie uns spontan ein, einige Nächte bei ihr zu wohnen. Wir waren schon einige Zeit mit dem Van unterwegs und dankbar um eine warme Dusche. Beim Abendessen fiel das Gespräch dann auf unsere bisherige Reise in Südamerika und sofort kam auch der Wunsch einige Bilder zu sehen. Kurzerhand startete ich meinen Laptop und öffnete den Ordner mit den Fotos. Obwohl wir die Fotos regelmässig aussortieren und die besonderen markieren, blieben von Südamerika 500 Fotos zum Zeigen übrig. Ganze zwei Stunden sassen wir vor dem kleinen Laptopbildschirm und schauten uns die Fotos an. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit. Jane war zwar geduldig und sagte nichts, aber es war klar, dass dies nicht die optimale Art ist, Eindrücke einer Reise zu vermitteln. Weniger Bilder müssten es sein, möglichst gross präsentiert und jene, die einen an die interessanten Geschichten erinnern.

Klar dass wir Feuer und Flamme waren, als wir von Decollage.ch hörten und die coolen Collagen sahen, die sie für Ihre Kunden erstellen!

Kurz gesagt nehmen sie die besten Fotos deines letzten Urlaubs oder eines anderen besonderen Moments in deinem Leben und machen daraus ein einzigartiges Kunstwerk

Hier folgen unsere Erfahrungen mit Decollage.

Weiter unten haben wir sogar noch einen Rabatt Code für dich!

Beispiel Collagen
Verschiedenste Besipiele auf der Webseite von Decollage regen die eigene Fantasie an.

Bildauswahl

Einen Arbeitsschritt kann Dir niemand abnehmen: Die Auswahl der Fotos. Wir haben uns dafür denn auch genügend Zeit gelassen und versucht die Ferienbilder zu wählen, die einen grossen Erinnerungswert haben, die an einmalige Geschichten erinnern, oder sonst eine besondere Bedeutung haben. Da war zum Beispiel das Bild von unserer Kayaktour mit den Seelöwen oder die einmalige Aussicht auf den Grey Gletscher im Torres del Paine Nationalpark, die wir uns durch stundenlangen Aufstieg verdient hatten.

Bestellvorgang

Der Bestellvorgang auf der Webseite ist sehr intuitiv. Neben der Art der Collage, dem Format und dem Grundmaterial mussten wir uns auch entscheiden, aus wie vielen Bildern unsere Collage bestehen sollte. Gut gefielen uns die Vorschläge mit den meistbestellten Formaten und Materialien. So haben wir uns schlussendlich auf diese populären Varianten festgelegt. Nachdem wir einen Account erstellt hatten, konnten wir die vorher ausgewählten Fotos hochladen. Am Ende folgt noch die Bezahlung per Kreditkarte. Alternativ kann man per Rechnung bezahlen.

decollage_guide

Erstellung

Weniger als 48 Stunden vergingen nach unserer Bestellung, da war auch schon ein erster Entwurf in meinem Email Postfach. Damit war die Arbeit für das Team von Decollage aber noch lange nicht getan. Wir hatten einige Änderungswünsche, die wir per Email mitteilten und die trotz unserer holprigen Beschreibungen geduldig umgesetzt wurden. Der vierte Entwurf entsprach dann genau unseren Vorstellungen. Hut ab für das Team von Decollage, das unsere laienhaften Beschreibungen in ein einmaliges Kunstwerk verwandelt hat. Sie bringen die technischen Fertigkeiten mit, um Kundenwünsche gekonnt umzusetzen. Viel wichtiger aber ist, dass sie sich dank ihrer umfassenden Erfahrung in uns als Kunden hineinversetzen konnten, um zu verstehen, was wir überhaupt wollten.

„Geduld und Kundenvertsändnis gehört natürlich dazu, aber genau dies schätzen unsere Kunden.

Schliesslich bezahlen Sie für eine persönliche Collage, dementsprechend ist unser Service.“

– Davide Rotondaro, Geschäftsführer Decollage

Dies zeigt, dass man sich als Kunde auch wirklich trauen muss, seine Wünsche und Vorstellungen anzubringen!

Ergebnis

Die fertige Collage spricht für sich. Die von uns ausgewählten Fotos wurden professionell angeordnet, so dass in der Collage keine Ungereimtheiten auffallen. Wenn wir wieder eine Wohnung haben, wird dieses Kunstwerk eine unserer Wände zieren und uns immer an diese Reise und Bild für Bild an spezielle Erlebnisse erinnern.

moritz_60x150_1_klein

Fazit

Auch wenn uns die Angebote erst teuer erschienen, haben Handarbeit und Individualität halt ihren Preis. Die Erinnerung an besondere Momente in einem ausgefallenen Format ist es definitiv wert. Ich selber könnte so ein Ergebnis nie selber hinbekommen! Für das schmale Budget kann man die tollen Collagen auch als Poster bestellen und sich damit die Kosten für ein teures Grundmaterial sparen.

Diese Collagen eignen sich nicht nur für Ferienbilder, sondern auch für Fotos von Hochzeiten, Familienfesten, Sportevents, Firmenporträts oder als Geschenk in Form von Gutscheinen oder fertigen Collagen. Es lohnt sich auf alle Fälle einmal in den Beispielen auf der Webseite von Decollage zu stöbern.

Promocode

Wenn du jetzt auch Lust hast, deine schönsten Momente so zu verewigen ist heute den Glückstag! Decollage hat sich bereit erklärt mit uns zusammen zu arbeiten und den Lesern unseres Blogs einen Rabatt zu gewähren. Du kannst ganz einfach du bei der Bestellung (vor der Bezahlung!) den Rabattcode: „Globegliders“ eingeben und erhältst damit 20.- SFr Vergünstigung.

 decollage_bsb

Decollage liefert momentan nur an Kunden in der Schweiz. Wenn du in Deutschland wohnst und trotzdem ein solches Kunstwerk bestellen möchtest, dann empfehle ich dir, dich direkt mit ihnen in Verbindung zu setzen. Vielleicht erweitern sie ja ihren Versandbereich, wenn sich genügend Interessierte finden!

365 Tage – Reise Jubiläum

Genau heute vor einem Jahr setzten wir uns in ein Flugzeug Richtung Südamerika und begannen unsere grosse Reise. Dabei waren wir voller Erwartungen und Ideen, was diese Reise für uns bringen würde. Viele Dinge liefen genau so, oder sogar besser als erwartet, andere hatten wir uns etwas zu einfach vorgestellt.

1365

Zum Beispiel das Biwakfliegen mit vollem Gepäck in der Abgeschiedenheit Argentiniens war für uns nicht wie geplant durchführbar. Zu schwer die Rucksäcke. Zu einsam die Landschaft. Man hätte Essen und Wasser für viele Tage mittragen müssen.

Etwas, was wir uns vor der Reise nie träuen lassen hätten, waren die vielen netten Kontakte und neuen Freunde, die wir von dieser Reise mitnehmen dürfen. Unzählige Einladungen zu Grillparties, Essen oder sogar Übernachtungen zeugen von einer unglaublichen Gastfreundschaft und grossem Vertrauen gegenüber Reisenden.

Heute sind wir in Australien mit unserem Van unterwegs und lassen das vergangene Jahr Revue passieren. Für Euch haben wir nachgezählt und einige Statistiken erstellt. Viel Spass beim Lesen:

 

Statistiken von einem Jahr Gleitschirmreise

Weltreisekosten (Edit)

Die Zahl, welche die meisten interessiert hatten wir bis jetzt unterschlagen, aber hier ist sie:

 16’235 CHF hat uns dieses Jahr auf Weltreise pro Person gekostet. Das sind ca. 15’012 Euro (1 Euro = 1.08 CHF am 14.11.2015)

Dazu kamen vor der Reise noch Kosten für Ausrüstung von ca. 3000 CHF pro Person.

Geografie

In den letzten 365 Tagen waren wir in

 5 Kontinenten und

 14 Ländern.

Dabei überschritten wir

 21 Grenzen und erhielten

 21 Stempel in unsere Pässe



Transport

Um von A nach B zu gelangen war oft „günstig“ wichtiger als „bequem“ oder „schnell“. Dabei kamen wir auf eine Mischung von:

 5 internationalen Flügen

 1 nationaler Flug

    30 Busfahrten

    9 Taxifahrten

    2 Mitfahrgelegenheiten in privaten Autos

    1 Fahrt im Jeep durchs bolivianische Altiplano

    3 Fahrten mit einer Fähre

 29 Tage Wandern (dabei haben wir je 2 Paar Schuhe durchgelatscht!)

 

Übernachtungen

Schlafen muss man natürlich auch auf einer Reise. Dabei erstaunte uns die hohe Anzahl an Übernachtungen im Zelt. Wenn man bedenkt, dass diese meist sehr günstig oder gratis waren, hat sich das Mitschleppen des Zelts für das Reisebudget defnitiv gelohnt!

Vielen Dank an Valerie für die Nacht im 5* Hotel in Cusco!

 

Paragliding

Die Gleitschirme im Gepäck zu haben hat sich für uns gelohnt. Auch wenn Paragliding in Südamerika nicht so verbreitet ist wie in Europa, haben sich für uns doch viele Möglichkeiten ergeben die Landschaften dieses Kontinents von oben zu bestaunen. Im ganzen Jahr haben sich für uns je ergeben:

100 Flugstunden, verteilt auf

156 Gleitschirmflüge, davon

7 Tandemflüge und

10 Hike and Fly

Das Ganze konnten wir nahezu Unfallfrei halten. In diesen vielen Flügen hatten wir zusammen

1 verstauchten Fuss

1 Notlandung am Strand, die blaue Flecken hinterliess (dank dem guten Airbag des Sky Gii nichts schlimmeres!) und

3 Mal mussten wir einen unserer Gleitschirme aus Bäumen oder Büschen pflücken.

 

Webseite

Manchmal konnten wir nicht sehr regelmässig von unseren Erlebnissen berichten. Sei es wegen schlechtem Internet, oder weil wir zu viel erlebten, um Zeit zum Schreiben zu finden. Trotzdem haben wir es geschaft bis heute

69 Blogposts zu schreiben und damit

12’000 Besucher auf unsere Webseite zu locken, die aber leider nur

61 Kommentare hinterliessen.

Dazu kommen noch

223 Facebook Follower und

2060 Instagram Follower

Neben den Berichten auf der Webseite durften wir unsere Erlebnisse für die folgenden Magazine niederschreiben:

7 Berichte im Swissglider

9 Berichte im Thermik Magazin

 

Sonstiges

Hier noch einige Kennzahlen, die sonst nirgends hineinpassten, wir aber für erwähnenswert halten:

14453 Fotos haben wir nach grobem aussortieren noch auf unseren Festplatten.

1 Überfall

6 Tuben Sonnencreme leerten wir im letzten Jahr (Wäh, gäu Geri?).

5 Laptopreparaturen mussten durchgeführt werden (wobei die Letzten 4 eine Folge der Ersten waren).

3 neue Handys (1 zerstört, 1 gestohlen, 1 defekt)

 

Nun starten wir in den letzten Viertel unserer Reise. Unglaublich, wie die Zeit verfliegt! Wir hoffen auf einen unterhaltsamen, spannenden und unfallfreien Abschluss!


Um keinen unserer Artikel mehr zu verpassen und für weitere spannende News rund um die Themen Gleitschirmfliegen, Reisen und Trekking abonniere unseren Newsletter und folge uns auch auf unseren Seiten bei Facebook, Google+, Youtube, und Instagram – hier findest Du auch aktuelle News und Bilder von unseren Reisen.